Scheune

Foto Innenansicht: Tino Schierbaum

Dass Kästner nicht nur meisterhaft mit Worten jonglieren konnte, sondern auch sportlich begabt war, stellte er hier in der kleineren der zwei Sporthallen unter Beweis. Mit knapp sechs Jahren wurde er zum jüngsten Mitglied des Turnvereins „zu Neu- und Antonstadt“. „Mein Körper wollte sich bilden wie der Verstand“, beschrieb Kästner seinen Drang zur geistigen und auch körperlichen Ertüchtigung (Aus: „Als ich ein kleiner Junge war“, S. 74).

Der scheune e.V. – Das Kulturzentrum der Dresdner Neustadt

2007 wurde das Kulturzentrum scheune privatisiert und wird seitdem durch den Verein scheune e.V. betrieben. Jährlich finden mehr als 300 Veranstaltungen mit insgesamt ca. 60.000 Besuchern statt. Fast täglich öffnet das Haus seine Pforten und bietet von Konzerten unterschiedlichster musikalischer Stilrichtungen über Theater, Lesungen, Kabarett oder Film bis hin zu Partys eine große Bandbreite an kulturellen Erlebnissen und künstlerischen Genüssen an. Dazu kommt die Mitwirkung und Ko-Veranstaltung der scheune bei diversen Festivals, wie z.B. der Tanzwoche Dresden, des Stadtteilfestes Bunte Republik Neustadt, des Dresdner Drumfestivals, der Jiddischen Musik- und Theaterwoche sowie den MedialenBildwelten 21. Das größte Projekt ist der Schaubudensommer, ein Theater- und Kleinkunstfestival, das bereits seit 1998 mit dem Schaubude Dresden e.V. und der Stadt in Kooperation gestaltet wird.

Buchauszug für Kinder

Gedicht für Erwachsene

 

SCHEUNE
Magnus Hecht
Alaunstrasse 36-40
01099 Dresden
Tel. 0351 323556-40
www.scheune.org